Shopware vs. Magento – 2 starke Shopsysteme im Vergleich

Shopware und Magento sind populäre und weltbekannte E-Commerce-Plattformen, um Kunden im Netz zu erreichen und ihnen das bestmögliche digitale Einkaufserlebnis zu bieten. Beide Systeme haben sich bereits bewährt und werden von vielen Unternehmen und Agenturen genutzt. Ob Shopware oder Magento die bessere Lösung darstellt, ist eine häufige Frage, deren Antwort wir in diesem Blogbeitrag auf die Spur gehen, indem es heißt: Shopware vs. Magento.
Verfasst von Lydia
Shopware vs. Magento - wir vergleichen die zwei stareken Shopsysteme
Inhalt

Shopware und Magento – Flaggschiffe des E-Commerce

Warum E-Commerce und vor allem die richtige Plattform so wichtig sind, haben wir im letzten Blogbeitrag beleuchtet. Die richtige E-Commerce-Plattform ist unser maßgeschneidertes Fortbewegungsmittel, das uns in den Gefilden des digitalen Vertriebes sicher von A nach B bringt. Shopware und Magento sind zwei der am häufigsten genutzten Systeme und dementsprechend hervorragend darauf abgestimmt, unsere Anforderungen an einen Onlineshop nachhaltig zu erfüllen.

Shopware vs. Magento – Die Shopsysteme im Profil

Bei der Auswahl des richtigen Systems spielen viele Faktoren eine elementare Rolle. Der wichtigste Entscheidungsfaktor sollte immer der Anspruch sein, das Ergebnis zu erzielen, das der Zielgruppe am besten gefällt. Diese individuellen Anforderungen sind also ausschlaggebend für eine Entscheidung. Um zu beantworten, ob die Eigenschaften, die Magento und Shopware zu bieten haben, passend für Ihre Reise ins E-Commerce sind, haben wir im Folgenden die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Erster Kandidat: Shopware

Shopware ist eine Lösung made in Germany, die entweder als kostenfreie Open Source Version (Shopware Community Edition) oder als kostenpflichtige Commerce Variante (Professional oder Enterprise) verfügbar ist. Der wesentliche Unterschied liegt in den zusätzlichen Funktionen und im Customer-Support, die die Commerce-Versionen mit sich bringen. Alle Shopware-Versionen überzeugen jedoch mit einem verständlichen Backend, leichtem Contentmanagement dank Baustein-Schema und Out-of-the-box-Lösungen. Letztere ermöglichen durch die optimierte Umsetzung eine Zeitersparnis und sorgen dafür, dass der Shop schneller im Netz an den Start gehen kann. 

Stärken & Schwächen von Shopware

Ein großer Vorteil von Shopware ist definitiv die Fähigkeit des Headless-Commerce, also der Loslösung von Front- und Backend. Durch die Nutzung verschiedenster Schnittstellen (API – Application Programming Interface) kann individuell auf die Bedürfnisse und das Nutzerverhalten der Kunden eingegangen werden. Ein wichtiger Schritt, um stets nah am User zu sein und zeitnah auf entstehende Bedürfnisse reagieren zu können. Um dies zu ermöglichen, ist der Individualisierung des Shops jedoch ein gewisser Rahmen auferlegt. Ob dieser allerdings mit den eigenen Bedürfnissen erreicht werden kann, ist eine Frage der gewünschten Skalierbarkeit.

Wie gut ist Shopware skalierbar?

Shopware bietet viele Möglichkeiten, den Shop in Größe und Ausrichtung weiter zu individualisieren. So kann sichergestellt werden, dass die Bedürfnisse der Zielgruppe auch weiterhin bedient werden und die Kunden gerne zurückkommen. Wird mit der Zeit beispielsweise die Integration einer Warenwirtschaft erforderlich, kann dies nachgerüstet werden. Shopware bietet eine große Auswahl an Templates und Schnittstellen, um externe Software zu integrieren und sich neu anzupassen.

Shopware als Omnichannel-Tool

Durch diese Integrationen kann die E-Commerce-Plattform verschiedenste Vertriebs- und Kommunikationskanäle bedienen und ihre Reichweite stetig verbessern. Shopware ist ein zentraler und vermittelnder Steuerpunkt für alle Vertriebskanäle, sodass diese stets im Blick und übersichtlich bleiben. Die verschiedenen Kanäle können individuell bespielt werden und bieten für die User die Möglichkeit eines Einkaufserlebnisses, das sich über verschiedenste Plattformen erstreckt.

Die technischen Kriterien von Shopware

Neben den vielfältigen Programmschnittstellen (APIs) überzeugt Shopware zusätzlich mit der Kombination aus Contentmanagement und Shopsystem. Mit dem Content&Commerce-Konzept können nicht nur Produkte oder Dienstleistungen angeboten, sondern auch in ein Umfeld eingebettet werden, das der Zielgruppe zeigt, was hinter den eigenen Werten, Ideen und Zielen steht. Ergänzender Content macht uns nahbar, verständlich und greifbar. Mit der verbesserten Internationalisierung seit Shopware 6 ist auch der Blick über den Tellerrand des deutschen Marktes gegeben. Es besteht die Möglichkeit, verschiedene Sprachshops einzurichten, um auch international auf Kundenwünsche eingehen zu können.

Zweiter Kandidat: Magento

Nun geht es um den zweiten Kandidaten im Vergleich Shopware vs. Magento: Die E-Commerce-Plattform aus Amerika. Sie bietet ebenfalls die Wahl zwischen einer Open Source Lösung (Magento Open Source) und einer kostenpflichtigen Variante (Adobe Commerce). Customer-Support ist auch hier nur Teil der Commerce Variante. Insgesamt überzeugt die E-Commerce-Lösung mit Internationalität und einer sehr individuell programmierbaren und flexiblen API-Architektur.

Stärken und Schwächen von Magento

Magento ermöglicht theoretisch nahezu jeden individuellen Wunsch bei der Umsetzung eines Onlineshops. Aber eben nur theoretisch, denn Magento benötigt sehr viel Einarbeitung und ist ohne Vorwissen nur sehr schwer beherrschbar. Für die Umsetzung eines Magento-Shops ist der Support von Entwicklern nahezu unumgänglich. Daher kann die Performance durch unsaubere Implementierung im Nachhinein leiden. Wird bei der Realisation des Shopsystems jedoch investiert, entsteht eine stabile und performante Plattform.

Wie gut ist Magento skalierbar?

Durch den erforderlichen Aufbau von Kern auf ist die Ausrichtung des Magento-Shops individuell möglich und endet nicht beim Ausbau und der Möglichkeit der Skalierbarkeit. Der Ausbau durch zusätzliche Module, weitere Schnittstellen und somit der Integration von externer Software sind fast keine Grenzen gesetzt. Allerdings ist hier ebenfalls auf die richtige Umsetzung zu achten, damit die Erweiterungen problemlos genutzt werden können. Wachstum ist demnach ein anspruchsvoller, aber im Ergebnis nachhaltiger und langfristiger Faktor.

Magento als Omnichannel-Tool

Magento bietet die Integration unzähliger Erweiterungen und externer Software-Lösungen. Durch diese Vielzahl können Zielgruppen auf individuellem Weg erreicht werden. Der Ausbau des Omnichannels folgt im Gegensatz zu Shopware einem komplexeren Konzept, das Stück für Stück umgesetzt werden muss.

Die technischen Kriterien von Magento

Wie bereits erwähnt ist Magento komplex und im Aufbau zeitintensiv. Der hohe Individualisierungsgrad kann nur in vollem Potenzial genutzt werden, wenn von Anfang an eine funktionale und stabile Infrastruktur durch die Hand eines Entwicklers eingerichtet und betreut wird. Anfängliche Fehler bei der Integration sind später meist nur schwer zu beheben. Ist das Shopsystem jedoch einmal aufgesetzt, bietet es eine weitreichende, internationale und fast uneingeschränkt skalierbare Plattform, die sich individuell an die Entwicklung und Ansprüche der Kunden und des Marktes anpassen kann.

Shopware vs. Magento – Das Fazit

Mit Shopware bekommen Sie eine wunderbar funktionale Plattform, die sich individuell ausbauen lässt und trotzdem flexibel bleibt. Auch Kursanpassungen und -wechsel sind problemlos umsetzbar und bremsen Sie nicht aus. Mit Magento sollten Sie hingegen wissen, wo die Reise hingeht, denn einmal in Bewegung gesetzt, ist es schwer, den Kurs kurzfristig zu wechseln. 

Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit, in der auf Trends schnell reagiert werden muss, ist es wichtig, gut zu überdenken, welche E-Commerce-Plattform zu den eigenen Bedürfnissen und denen der Kunden passt. Shopware empfiehlt sich daher stets für kleine und mittelständische Unternehmen. Selbst für Konzerne kann die E-Commerce-Plattform einen passenden und voll funktionalen Onlineshop bieten, der alle erforderlichen Vertriebskanäle bedienen kann. Daher hat dieser Shop im Vergleich Shopware vs. Magento unserer Meinung nach etwas Vorsprung im E-Commerce-Universum.

Welches Shopsystem eine zukunftsorientierte und erfolgversprechende Lösung für Ihre individuellen Anforderungen darstellt, finden wir gemeinsam heraus. Erfahren Sie mehr über unsere liebsten E-Commerce-Lösungen oder sprechen Sie uns direkt an.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Artikel zu ähnlichen Themen
Fördermittel sind ein Weg, um Ihre Ziele anzugehen. Wir wissen, welche Fördermöglichkeiten es gibt und wie Sie diese nutzen können. Jetzt Fördermittel beantragen ✅
Unternehmensberatung
Fördermittel: Starker Möglichmacher für Unternehmen

Damit ein Unternehmen konstant Ziele und Meilensteine erreichen kann, braucht es Engagement und fruchtendes Know-how. Doch warum lange ausprobieren und experimentieren, was auf dem Markt fruchtet, wenn es längst bewährte Pläne zum Früchteernten gibt? Bauen Sie auf Ihren vorhandenen Ressourcen nachhaltig auf und erreichen Sie Ihre anstehenden Ziele dank Fördermitteln. Mit unserer Fördermittelberatung erzielen Sie das bestmögliche Ergebnis Ihrer unternehmerischen Zukunft.

5 Antworten auf Fragen zu E-Commerce-Plattformen
E-Commerce
E-Commerce-Plattformen – 5 Antworten auf alle Fragen 

E-Commerce ist nicht erst seit, aber vor allem durch die Corona-Pandemie ein unumgängliches Element, wenn es darum geht, die eigenen Produkte dem Kunden zugänglich zu machen. E-Commerce ist nicht einfach nur ein Platz, der die eigenen Angebote ins Netz bringt, sondern viel mehr eine Art kleines, multifunktionales Universum. Hier läuft alles in einer Schaltzentrale zusammen.

Social Media Trends 2022
Social Media
5 zielführende Social Media Trends 

Social Media ist schnelllebig, in Bewegung und wandelt sich ständig. Unsere 5 Do’s & Don´ts der Social Media Trends für Unternehmen erklären, warum Sie nicht länger im Strom treiben sollten und wie Sie Aufmerksamkeit bei Ihrer Zielgruppe generieren. Wir verraten, welche Strategien und Herangehensweisen en vogue sind und worauf zu achten ist.

Besser informiert als der Wettbewerb.

Abonnieren Sie unseren Percy & York Marketing-Blog und erhalten Sie in regelmäßig tolle Expertentipps rund um das Thema Marketing, Suchmaschinenoptimierung und mehr.