Bewertungsplattformen als SEO-Booster

Jeder, der sich schon einmal ins World Wide Web begeben hat, um etwas über ein spezielles Produkt oder eine Dienstleistung herauszufinden, landet früher oder später auf einer Bewertungsplattform. Warum der externe Austausch über das eigene Angebot für Unternehmen und deren Suchmaschinenoptimierung wirklich hilfreich sein kann, erklären wir in diesem Blogbeitrag.
Verfasst von Lydia
Bewertungsplattformen für SEO nutzen
Inhalt

Was sind Bewertungsplattformen?

Bewertungsplattformen geben uns die Möglichkeit, uns auf neutralem Boden mit den Eigenschaften des gesuchten Artikels auseinanderzusetzen. Durch die gelisteten Rezensionen wird unsere Kaufentscheidung entweder bestärkt oder geschwächt. Auf der anderen Seite ist es auf diesen Portalen auch möglich, eine eigene Bewertung abzugeben.

Unsere Erfahrungen und Eindrücke lassen sich mittels verschiedensten Contents ausdrücken. Dabei kann es sich um eine einfache Punkteskala, einen detaillierten Text mit Fotos oder ein Review-Video handeln. Jedes Feedback generiert auf den Bewertungsplattformen eine Information, die mit dem Unternehmen verknüpft ist.

Warum sie für unser SEO so wichtig sind

Mit jeder Bewertung, die ein User im Portal hinterlässt, entsteht User Generated Content. Hierbei handelt es sich, wie der Name schon sagt, um Content bzw. Webinhalte, die durch den Kunden aus eigenem Interesse entstehen. Die eigenständige Rezension auf Bewertungsplattformen spiegelt also ihre ehrlichen Impressionen wider. Die Bewertungen enthalten somit Keywords, Bilder und Videos, die die bewerteten Dinge auffindbar machen und unseren SEO-Wert verbessern. Sucht ein weiterer User ein Produkt mit dem passenden Begriff, um sich darüber näher zu informieren, gelangt er über die hochgerankten Bewertungsseiten erneut zum Produkt des Unternehmens.

Besonders die Tourismusbranche profitiert beispielsweise schon lange von Bewertungsplattformen. Wer eine Reise buchen will, sucht in erster Linie nach dem Zielort und eventuell nach der gewünschten Unterbringungsart. Die Google-Suche spuckt im folgenden Schritt jede Menge Bewertungen und Preisvergleiche aus, die alle gesammelt auf verschiedenen Webseiten zusammengetragen werden. Wer hier gut gerankt ist, wird schnell gefunden und läuft weit vorne im SEO-Rennen.

Bewertungsplattformen haben Liebe fürs Detail

Die digitalen Informationslieferanten stellen nicht nur Ergebnisse auf schnelle Suchanfragen und nach allgemeinen Begrifflichkeiten bereit, sondern geben auch Antworten auf detaillierte Anfragen. Bei sogenannten Longtail-Anfragen handelt es sich um ausformulierte, spezifische Suchanfragen, wie etwa ganze Fragestellungen. Diese besonderen Anfragen kommen zwar verhältnismäßig selten vor, bringen aber starke Vorteile mit sich: Großes Interesse und eine hohe Kaufbereitschaft.

Wer Genaues wissen will, betreibt diesen Aufwand nicht umsonst. Wer z. B. auf Longtail-Anfragen wie „Werbeagentur aus Borken mit Okapis“ oder „bester Kaffee, der auch montags wach macht“, gefunden wird und mit einer guten Bewertung punkten kann, hat sichere Chancen auf eine Conversion. Bewertungsplattforme nbringen uns und den Kunden zusammen, indem sie Antworten liefern, die aus unseren USPs gemacht sind.

Warum negative Rezensionen auch Vorteile haben

Besonders beliebt ist die Suche nach negativem Feedback auf Bewertungsplattformen. Durch die Sichtung schlechter Rezensionen möchte der Kunde bereits klar ausschließen, welche Produkte oder Leistungen er nicht in die engere Auswahl nimmt. Dabei kann es sich auch nur um Eigenschaften oder Ausführungen handeln. Die negativen Bewertungen bieten für den Leser den Mehrwert, das eigene Wissen stärken zu können. Wenn man nicht genau weiß, was man will, ist es schon einmal gut zu wissen, was man nicht will.

Eine wichtige Prävention gegen schlechte Bewertungen ist die ausreichende Versorgung mit Informationen. Ausführliche Produkt- oder Leistungsbeschreibungen, die gut zu finden und verständlich sind, haben gleich mehrere Vorteile. Sie werden auf den Bewertungsplattformen verbreitet und weit gefächert und verhindern außerdem auch schlechte Beurteilungen, die durch Fehlinformationen entstehen können.

Bewertungsplattformen als Auszeichnung nutzen

Auch auf der heimischen Webseite können Unternehmen punkten, wenn sie zum einen Raum für Bewertungen einräumen und zum anderen mit Labeln bekannter Plattformen werben. Die Auszeichnung durch Externe suggeriert bestätigte Qualität und eine Beurteilung, auf die man vertrauen kann. Logo-Labels wie z. B. von trustedshops verleihen dem eigenen Onlineshop ein Siegel, hinter dem echte Menschen mit ehrlichen Meinungen stehen.

Mit der Zielgruppe auf Augenhöhe

Ein weiterer Benefit von Bewertungsplattformen ist das ehrliche Feedback unserer Zielgruppen. Dort können wir sehen, was diese Menschen denken und empfinden, wenn es um unsere Produkte oder Dienstleistungen geht. Diese Plattformen lassen uns wissen, was wir gut gemacht haben und woran noch zu feilen ist. Wir erfahren, ob unsere Konzepte tatsächlich die Bedürfnisse erfüllen und ob sie angenommen werden. Wir erhalten die Möglichkeit auf Neues zu reagieren und entstehende Trends schnell und gezielt zu bedienen.

Unsere Wertung für Bewertungsplattformen: ★★★★★

Insgesamt bieten Bewertungsplattformen einen enormen Mehrwert, wenn es um die positive Entwicklung und zielgruppengerechte Kommunikation eines Unternehmens geht. Zum einen werden wir sichtbar durch den starken SEO-Wert und zum anderen können wir auf die Bedürfnisse und Bedenken unserer Zielgruppe gezielt und zeitnah eingehen.

Auch wir freuen uns über Ihr Feedback nach einem erfolgreichen Projekt. Den ersten Schritt für gemeinsame Ideen gibt es hier.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Facebook
Twitter
LinkedIn
XING
WhatsApp
Artikel zu ähnlichen Themen
WooCommerce als Shoplösung
E-Commerce
WooCommerce – ist Shop aus Blog gleich Flop?

Simsalabim aus Blog mach Shop. Dieser Schritt ist für viele Unternehmen viel schwerer, als es klingen mag. Kein Wunder, denn auf vieles ist zu achten. So einige Aspekte müssen erfüllt sein, damit sich der Kunde in der digitalen Einkaufswelt wohlfühlt. Zum Glück gibt es WooCommerce. Das Open-Source-Plug-in zaubert aus der bestehenden WordPress-Seite einen Onlineshop, der überzeugt. Wir verraten, wie aus dem Storytelling-CMS eine zielführende Einkaufswelt wird.

Inbound vs. Outbound Marketing erklärt
Marketing
Inbound vs. Outbound Marketing

Marketing ist die Kommunikationsgrundlage, die Unternehmen und (potenzielle) Kunden auf allen Ebenen miteinander verbindet. Ob visuell, akustisch oder sogar haptisch – das erdachte Konzept soll uns sichtbar machen und unserem Gegenüber gefallen. Doch wie auch überall sonst gibt es im Marketing verschiedene Varianten der Kommunikation. Wie sich Inbound- und Outbound-Marketing unterschieden und warum es manchmal besser ist, sich Zeit für Herzensangelegenheiten zu nehmen, verraten wir in diesem Beitrag.

Design als Handwerk
Digitalagentur
3 Gründe warum Design ein Handwerk ist

Handwerk zieht sich durch unser Leben wie ein roter Faden und macht die Dinge greifbar. Es schafft uns Häuser, Infrastrukturen und ermöglicht uns einen modernen Alltag, indem es uns die Grundlage für digitalen Austausch und Vernetzung bietet. Doch warum scheitert die Anerkennung des handfesten Schaffensprozesses, wenn es um Design geht? Warum Konzepte von Ideenfindung bis Identitätsdefinition Hand und Fuß haben, tischen wir in diesem Beitrag gekonnt auf.

Besser informiert als der Wettbewerb.

Abonnieren Sie unseren Percy & York Newsletter und erhalten Sie in regelmäßig tolle Expertentipps rund um das Thema Marketing, Suchmaschinenoptimierung und mehr.